Lava zählt zu den Werkstoffen, die im Bereich Pool- und GaLaBau immer beliebter werden. Aber was ist an dem Vulkangestein als Wundermittel dran? Warum ist es im GaLaBau und rund um das Thema „Pool“ so beliebt? Wie vielseitig ist das Material? In welchen Bereichen kann es zum Einsatz kommen? In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit dem Werkstoff und zeigen die Vor- und Nachteile bei der Verwendung
von Lava auf.

 

Die Vorteile von Lava

Lava gilt aufgrund seiner positiven Eigenschaften wie Wasserdurchlässigkeit als richtiger Wunderwerkstoff für den Garten und Boden, aber auch rund um den Poolbau könnte Lava eine wichtige Rolle spielen. Manche Leute nutzen beispielsweise Lavagranulat als Pflanzenfilter im hauseigenen Naturpool und allgemein als Filtermaterial. Aber welche Vorteile und Eigenschaften bietet Lava nun allgemein in der Anwendung?

  • Vielseitig einsetzbar
  • Zersetzt sich nicht
  • Wasserdurchlässig
  • Begehbar
  • Strukturstabil
  • Fault nicht
  • Atmungsaktiv
  • Geringes Eigengewicht

Schon beim Durchlesen der vielen Vorteile und Eigenschaften ist klar, dass Lavagestein in den unterschiedlichsten Bereichen im GaLa-Bau eine gute Wahl ist, aber auch dann, wenn Sie in Ihrem Garten einen Pool bauen möchten, könnte Lavagestein eine interessante Option sein, da es gut als Drainage dient.

 

Lava gegen Kies und Sand

In vielen Bereichen könnte anstelle von Lavakies auch Sand oder Kies zum Einsatz kommen. Allerdings bietet das Naturmaterial Lava einige Vorzüge hinsichtlich der Anwendung. Zunächst einmal ist Lavamaterial trittfest. Das ist beim Sand nicht so. Außerdem ist Lavamaterial lange haltbar. Zusätzlich bringt das drainfähige Verfüllmaterial Lava eine dämmende Wirkung mit sich. Im Vergleich zu Kies oder Sand ist beispielsweise Lavamulch ein richtiges Leichtgewicht. Drainfähiges Verfüllmaterial dieser Art lässt sich daher auch sehr einfach im Garten verteilen. Zudem kann Lava nahezu in allen Bereichen im Garten genutzt werden. Das Naturmaterial harmoniert nämlich mit den verschiedenen Pflanzen.

Lava kann unter den normalen Boden untergemischt werden, was zu einer Auflockerung führt. Auch als Wärmespeicher ist drainfähiges Verfüllmaterial ganz praktisch. Zusätzlich verhindert es bei Starkregen eine Bodenerosion. Es wird also nicht einfach so weggespült.

Daran lässt sich schon sehen, dass Lava eine gute Alternative zu den Materialien Kies und Sand ist. Allerdings sind Lavagranulat und weitere Lava-Materialien nicht immer leicht zu erhalten. Man müsste beispielsweise bei einem Baustoffhändler oder bei einer GaLaBau Firma anfragen.

 

Lava gegen Rindenmulch

Im Vergleich zu Rindenmulch bringt Lava eine gute Eigenschaft (verrottet nicht) mit sich, weswegen es die bessere Wahl als Bodenabdeckung ist. Rindenmulch müsste immer wieder aufgefüllt werden. Bei dem Lavamulch hingegen ist es nicht nötig, so schnell nachzufüllen.

Zusätzlich speichert das Material Wärme und nimmt viel Feuchtigkeit auf, was auch für den Boden und manche Pflanzen hilfreich ist. Hinzu kommt der Punkt, dass Lava als Mulchmaterial für eine gute Durchlüftung des Bodens sorgt. Es ist aber auch umweltfreundlich und kann bei nahezu allen Pflanzen als Abdeckung zum Einsatz kommen.

Hingegen ist Rindenmulch nicht für alle Pflanzen geeignet, dafür bietet Rindenmulch als Mulchmaterial dem Boden organische Stoffe. Das wiederum ist beim Lavamulch nicht der Fall und ein kleiner Nachteil. Möchten Sie Lavamulch auf dem Beet nutzen, müssten Sie demzufolge entsprechend Dünger hinzufügen, um den Boden ausreichend zu versorgen.

 

Für was wird Lava im Garten verwendet?

Lava ist drainfähiges Verfüllmaterial, mit dem im Garten beispielsweise Vertiefungen und Beete verfüllt werden können. Regnet es, sickert das Wasser trotzdem ein. Auch als Material für die Drainage eignet sich daher auch das Lavagestein, beziehungsweise der Lavakies.

Zusätzlich bietet sich das Material als Dekoration an, oder Sie verwenden Lava Zierkies im Garten als Beet-Abdeckung. In verschiedenen Farben gibt es das Lavagestein, sodass Sie auch schöne Muster schaffen können. Aus folgenden Gründen wird es außerdem gerne verwendet:

 

  • Es sieht schön aus.
  • Lavamulch oder Kies bringt Abwechslung mit sich.
  • Zudem ist es drainfähiges Verfüllmaterial, sodass es problemlos Wasser zur Befeuchtung des Bodens durchlässt.

Lavamaterial gibt es in verschiedenen Ausführungen, sodass für die unterschiedlichen Situationen die richtigen Varianten verfügbar sind: Lavasand, Lavasplitt, Lavagranulat und Lavaschotter sowie Lavakies gehören zu den gängigen Optionen, was sich hinsichtlich der Größe und Beschaffenheit unterscheidet.

Lavagranulat als drainfähiges Verfüllmaterial ist zum Beispiel feinkörnig und gut als Filtermaterial geeignet. Zudem enthält Lavagranulat einige Mineralien, die immergrüne Pflanzen hinsichtlich des Wachstums unterstützen können.

Im Garten wird Lavagestein aber auch gerne zur Befestigung des Bodens verwendet. Unter anderem kann es als Grundlage für Zufahrtswege, für Sitzflächen und für Einfahrten verwendet werden. Deswegen ist das Material im GaLa Bau nicht mehr wegzudenken.

 

Pool bauen und drainfähiges Verfüllmaterial nutzen

Wer seinen eigenen Pool bauen möchte, der muss sich auch um das Verfüllmaterial und die Drainage Gedanken machen. Schließlich soll ein Gartenpool nicht bereits nach kurzer Zeit Schaden erleiden und erneuert werden müssen, nur weil der Untergrund nicht optimal vorbereitet wurde.

Die Bodenplatte muss auf einer ordentlichen Unterkonstruktion entstehen. Das ist ein wichtiger Grundstein für die Langlebigkeit des Pools. Wem hierbei ein Fehler unterläuft, der hat das Nachsehen. Wir stehen gerne beratend zur Seite wenn es um Materialien für Ihren Poolbau geht.

Gerade auch wenn es um die Drainage geht, bietet sich Lavakies hervorragend an. Da es wasserdurchlässig ist, bildet sich keine Staunässe rund um den Gartenpool.

Aber auch als Filtermedium sind Lavakörner eine spannende Option. Lavakörner nehmen den Kampf gegen Bakterien auf, sodass beispielsweise in einem Teich oder Aquarium klares und sauberes Wasser entsteht.

Möchten Sie sich in Ihrem eigenen Garten eine kleine Oase schaffen und einen Pool bauen, lassen Sie sich im Vorfeld gründlich rund um die Drainage und den Unterbau beraten, sodass beim Poolbau nichts mehr schiefgehen kann.

Übrigens bietet sich Lavagranulat oder Lavasand auch wunderbar als Verzierung rund um den Gartenpool an. So wird Ihre Oase im Garten abgerundet. Urlaubsgefühl und Entspannung lassen nicht lange auf sich warten, wenn Sie Ihre Wellnessoase im Garten errichtet haben.

 

Verfügbarkeit und Kosten von Lava

Drainfähiges Verfüllmaterial ist aber nicht an jeder Ecke zu finden. Eventuell gibt es das Naturprodukt in Baumärkten in kleineren Säcken zu kaufen. Alternativ bietet es sich an Gartenbaufirmen zu kontaktieren. Vor allem dann, wenn es um größere Mengen des Lavamulchs, Lavakies und weiterer Füllmaterialien geht.

Abgepackt in kleineren Säcken kostet Lavamulch mehr als Rindenmulch. 20 Liter Lavamulch kann es je nach Anbieter, Körnung und Qualität schon ab rund 8 Euro geben. Rindenmulch hingegen gibt es schon für wesentlich günstigere Konditionen. Dafür muss Rindenmulch aber immer wieder erneuert werden, was beim Lavamulch nicht der Fall ist. Langfristig gesehen könnte es also doch letztendlich keinen nennenswerten Unterschied geben.

Würden Sie sich drainfähiges Verfüllmaterial wie Lavagranulat in Big Packs oder lose liefern lassen, würde es sich preislich positiv auswirken. Möchten Sie beispielsweise Lavamaterial für die Drainage oder als Deko rund um den Pool verwenden, wäre die Bestellung in Big Packs eine günstige Variante.

Als Spezialist rund um das Thema Pool-Selbstbau unterstützen wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und wir stehen Ihnen sowohl telefonisch, als auch elektronisch, sowie mit unserem Support, auch über Video-Call jederzeit zur Verfügung.

 

 

Jetzt Gartenpool konfigurien