Eine Schwangerschaft bringt häufig auch viele unangenehme Begleiterscheinungen mit sich. Wassereinlagerungen, Verstopfung, Müdigkeit, Bluthochdruck oder Übelkeit. Sport während der Schwangerschaft kann gegen diese Beschwerden helfen! Sport im Wasser eines Pools eignet sich dabei aus mehreren Gründen dabei besonders, um sich während der Schwangerschaft fit und agil zu fühlen.

 

Sport in der Schwangerschaft – Schon lange kein „Nogo“ mehr

Lange Zeit wurde von Sport während der Schwangerschaft abgeraten. Ärzte, Hebammen und besorgte Familienmitglieder rieten dazu, sich möglichst zu schonen, um das Baby und sich selbst nicht zu gefährden. Diese Ängste führen bei vielen Frauen immer noch dazu, dass sie ihre sportliche Aktivität während der Schwangerschaft einschränken. Zu Unrecht!

 

Die positiven Effekte von Sport in der Schwangerschaft

Neuste wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Sport während der Schwangerschaft einige positive Effekte mit sich bringen. Moderates, regelmäßiges und nachhaltiges Training ist gut für Mutter und Kind, mehr noch: Sie kann die Gesundheit und das Wohbefinden von Mutter und Kind sogar langfristig positiv beeinflussen. Bewegung fördert den Muskelaufbau, die Kraft, Beweglichkeit und die Ausdauer. Sport kann ihnen deshalb helfen, ihr steigendes Gewicht in der Schwangerschaft zu tragen und sich auf die körperliche Belastung der anstehenden Geburt vorzubereiten. Außerdem hilft es, während der Schwangerschaft sportlich aktiv zu sein, um nach dieser schnell wieder fit zu werden.

Sport schenkt Ihnen mehr Energie

Sport verleiht Ihnen mehr Energie, da das Herz-Kreislaufsystem gestärkt werden, wodurch sie weniger schnell ermüden – und das trotz zusätzlicher körperlicher Belastung. Die erhöhte Muskelarbeit bewirkt, dass Ihnen jede Art von alltäglicher Aktivität leichter fällt.

 

Sport mindert Schwangerschaftsbeschwerden

Durch Sport werden Ihre Muskeln gestärkt, aber auch gedehnt. Mehr Bewegung fördert die Flexibilität der Muskeln und sorgt für mehr Mobilität. Belastungen und Schmerzen in der Schwangerschaft werden leichter weggesteckt und Begleiterscheinungen wie Rücken- oder Nackenschmerzen gelindert.

Sport bereitet auf die Strapazen der Geburt vor

Sportliche Schwangere haben eine bessere Kondition als nichtsportliche Schwangere. Dies kann die Geburt enorm erleichtern, denn durch die körperliche Betätigung entsteht ein besseres Körperbewusstsein, wodurch die Schwangere bei der Geburt besser und aktiver mitarbeitet.

 

Sport reduziert die Anspannung und verbessert die Laune

Eine Schwangerschaft ist häufig verbunden mit starken Stimmungsschwankungen und einem Gefühlschaos bedingt durch ein Auf und Ab von Hormonen. Sport stellt eine gute Möglichkeit dar, die Laune zu heben, da durch die körperliche Betätigung verschiedene Glückshormone ausgeschüttet werden, die dafür sorgen, dass wir uns wohlfühlen und ein höheres Selbstwertgefühl bekommen.

Besonders wohltuend für Schwangere: Wassersport

Schwimmen, Aquajogging oder Aqua-Cycling halten Gesundheits- und Fitnessexperten für die besten und sichersten Sportvarianten für Schwangere. Selbst in den letzten Zügen der Schwangerschaft können sich Schwangere im Wasser des Pools noch leicht bewegen und schonen dennoch die Gelenke, die durch die Schwangerschaft sowieso schon belastet sind. Dein Körper wird bei der Aktivität mit Sauerstoff versorgt und die großen Muskelgruppen in Beinen, im Rücken, die Rumpf- und Armmuskulatur werden trainiert. Zusätzlich werden Wassereinlagerungen reduziert und Ödemen vorgebeugt. Auch die Haut, die durch eine Schwangerschaft häufig in Mitleidenschaft gezogen wird, wird langfristig gestrafft.

 

Ist Aquafitness ein Ersatz oder eine Ergänzung zu einem Geburtstvorbereitungskurs?

Für werdende Mütter, die zum ersten Mal ein Kind bekommen, ist Aquafitness im Pool kein Ersatz, aber eine tolle Ergänzung zu einem Geburtstsvorbereitungskurs. Für Mütter, die bereits ein oder mehrere Kinder bekommen haben, ist Aquafitness im Pool eine gute Alternative zu einem Geburtsvorbereitungskurs. Da viele Frauen es als angenehm empfinden, sich während der Schwangerschaft im warmen Wasser eines Pools aufzuhalten, ist Aquafitness in der Schwangerschaft ideal. Der Vorteil ist, dass das Gewicht des Babybauchs viel weniger spürbar ist. Man fühlt sich im Wasser des Pools leicht und beweglich. Zudem wird die Temperatur des Wassers als wohlig von Mutter und Kind wahrgenommen. Aquafitness im Pool während der Schwangerschaft hat viele weitere Vorteile für Mutter und Kind. So kann die Bewegung im Wasser, wie bereits erwähnt, Schwangerschaftsmüdigkeit vorbeugen und das Risiko für eine Schwangerschaftsdiabetes reduzieren.

Voraussetzungen für Aquafitness in der Schwangerschaft

Der Aquafitness-Kurs sollte möglichst von einer Hebamme oder eine Person geleitet werden, die eine spezielle Zusatzqualifikation für Wassergymnastik im Pool besitzt. Je nach Größe des Schwimmbeckens sollten in einem Aquafitness-Kurs im Durchschnitt 8-10 Kursteilnehmerinnen mitmachen. Wichtig ist, dass das Wasser des Pools nicht zu tief ist. Eine Wassertiefe von etwa 1,40 cm ist optimal, da sonst kleinere Frauen Probleme bei der Ausführung der verschiedenen Übungen im Wasser haben. 30-32 Grad stellt für Schwangere eine ideale Wassertemperatur dar. Gut zu wissen: Viele Krankenkassen übernehmen Aquafitness-Kurse während einer Schwangerschaft, insbesondere dann, wenn er den Geburtsvorbereitungskurs ersetzt. Vor und nach dem Kurs im Wasser empfiehlt es, den Blutdruck und den Puls m Auge zu behalten. Außerdem sollte, um ganz sicher zu gehen, der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin ein Unbedenklichkeitsattest ausstellen, in welchem bestätigt wird, dass die Schwangerschaft unauffällig verläuft. Dann steht der Bewegung im Wasser nichts mehr im Weg! Sie möchten auch während der Schwangerschaft fit bleiben und gleichzeitig etwas für Ihre Gesundheit und die Ihres Babys tun? Dann ist Aquafitness im warmen Wasser eines Pools genau das Richtige für Sie! Selbst Ärzten, Hebammen und Sportwissenschaftlern empfehlen Bewegung im Wasser aufgrund fundierter Kenntnisse weiter und empfehlen, diese regelmäßig durchzuführen. Bleiben Sie aktiv trotz Babybauch und spüren Sie, wie gut das Wasser Ihnen tut.