Pool und Gartensauna – eine eigene Wellnessoase im Garten

Für viele Poolbesitzer ist ein eigener Pool im Garten ein Traum. Mit einer Gartensauna ist die eigene Wellnessoase im Garten perfekt. Nachdem man in der Sauna geschwitzt hat, kann man direkt in das kühle Nass des Pools abtauchen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Überblick über Gartensaunen geben und Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob sich eine Gartensauna für Sie lohnen würde.

Warum sollte man eine Gartensauna wählen und was kann man erwarten?

Mit einer eigenen Sauna im Freien sind Sie völlig unabhängig von öffentlichen Saunen. Seien es unflexible Öffnungszeiten oder die Angst, Bekannte zu treffen und unangenehme Gespräche führen zu müssen. Auch im Garten können Sie in aller Ruhe Ihre eigene Sauna genießen. Mit Ihrer eigenen Sauna haben Sie die Möglichkeit innerhalb von kürzester Zeit direkt zu entspannen. Viele Studien belegen, dass Saunabäder auch für Herz, Kreislauf, Atmung, Immunsystem, Stoffwechsel, Rücken, Gelenke und die Haut sehr gesund sind. In Kombination mit dem Pool können Sie ihre Gesundheit fördern und die Ausdauer trainieren.

Was ist beim Kauf einer Außensauna zu beachten?

Wichtig ist, dass bei der Herstellung keine synthetischen Farb- oder Duftstoffe verwendet werden. Konservierungsstoffe wie PEG (Polyethylenglykol) haben in Saunaräumen keinen Platz, da es bei vielen Menschen Allergien auslöst. Im besten Fall hat das Material ein FSC-Zertifikat. Das bedeutet, dass vom Säubern der Bäume bis zum Endkunden alles gut kontrolliert ist. Der VDE-Zulassungsstempel sollte ebenfalls enthalten sein. Das Material sei gründlich getestet und daher vertrauenswürdig, heißt es.

Die Konstruktion einer Gartensauna

Um keine Energie zu verschwenden, sollte alles gut versiegelt werden. Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Alle Verbindungen, zum Beispiel an den Türen müssen gut verarbeitet sein
  • Das Holz kann Bodenfeuchtigkeit gut verhindern
  • Der Innenraum muss aus bruchsicherem Holz und rostfreien Schrauben bestehen
  • Das Dach wird am besten mit wasserfestem Asphalt gedämmt und mit Dachziegeln eingedeckt

Technisches:

Die Technik der Gartensauna sollte nicht unterschätzt werden. Einzelne Geräte müssen immer mit einer Kennzeichnung gekennzeichnet werden. Damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Folgendes darf in der Gartensauna nicht fehlen:

  • Eine Öffnung zwischen Fußboden und Unterkante der obersten Liege für die Abluft nach draußen
  • Ein Timer für die automatische Abschaltung
  • Eine ausführliche Bedienungsanleitung
  • Ein Schutzgitter zum Schutz des Saunaofens
  • Eine maximale Aufheizzeit von 60 Minuten
  • Wenn man sich für eine Komplettsauna entscheidet, anstatt ein Kit zu kaufen, wird diese mit einem Minikran geliefert. Sie müssen daher darauf achten, dass der Eingang zu Ihrem Garten groß genug ist oder ein guter Zugang zum Garten/Außenbereich besteht.
  • Achten Sie beim Kauf der Gartensauna auch darauf, ob eventuell vorhandenes Zubehör wie Thermometer, Kopfstützen, Saunalampen etc. inklusive sind, oder ob diese noch angeschafft werden müssen.

Holz :

Viele Saunafreunde fragen sich aus welchem ​​Holz die Sauna am besten sein sollte. Bezüglich des Baustoffs gibt es zwei Varianten der Außensauna:

  • die isolierte Sauna
  • Die Blocksauna

Die isolierte Gartensauna im Freien heizt schneller mit einer kürzeren Aufwärmzeit auf, was Energie spart. Es besteht jedoch die Gefahr des Feuchtigkeitsstaus in den Hohlräumen der Trennwand. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte eine Blocksauna kaufen. Diese ist aus Massivholz gefertigt und weist eine hohe Stabilität auf. Auch die Wärmedämmung lässt sich mit Holz und der richtigen Dicke deutlich verbessern, 50 mm sollten das Minimum sein.

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Holzarten:

  • Espenholz: Espe hat eine hohe Stabilität. Das Holz hat einen sehr hellen Ton, das ist Geschmackssache. Der Geruch ist auch sehr angenehm.
  • Finnische Polarfichte: das Holz hat besondere Dämmeigenschaften, da die Fichte wegen der Wetterbedingungen in Finnland ein langsames Wachstum hat. Das Holz kann somit das Raumklima stabil und die Sauna luftdicht halten.
  • Kanadische Hemlocktanne: Diese Tanne zeichnet sich durch ihre Langlebigkeit aus, da sie gegen Nässe und Feuchtigkeit beständig ist.
  • Kanadische Rotzeder: Das Holz der Rotzeder hat einen angenehmen Duft und weißt keine Harzkanäle auf. Zusätzlich ist es schwer das Holz zu durchnässen.
  • Abachi-Holz: eine Art, die wenig Wärme speichert und sich daher ideal für Liegestühle und Bänke eignet.

Diese Holzarten eigenen sich hervorragend für den Saunabau. Außerdem trägt der Geruch dieser Holzarten zur rustikalen Behaglichkeit bei und erinnert sehr an Wälder.

Welche Vorteile hat eine Gartensauna gegenüber einer normalen Heimsauna?

Die normale Sauna im Keller hat auch ihre Vorteile. Der Aufbau gestaltet sich als angenehmer und es müssen auch weniger Punkte beim Bau beachtet werden.

Eine Außensauna hat auch einige Vorteile. So kann man im Garten entspannen, anstatt im feuchten und dunklen Kellerraum zu saunen.

Die Außensauna ist komplexer zu planen und zu bauen, aber Sie können:

  • mit der Sauna und passenden Möbeln eine wunderbare Wohlfühloase schaffen
  • einen Saunaaufguss machen
  • direkt in den anliegenden Pool abtauchen
  • im Winter im Schnee abkühlen

Tipps für eine Gartensauna:

  • Halten Sie die Sauna von allen brennbaren Materialien fern, wenn Sie einen Ofen zum Heizen verwenden.
  • Es ist hilfreich, wenn sich der Starkstromanschluss in direkter Nähe zur Gartensauna befindet. Das ist vor allem wichtig, wenn die Saune mit einem elektrischen Ofen beheizt wird.

Wenn Sie sich gerne nackt auf der Saunaveranda entspannen möchten, ist es von Vorteil, wenn dieser Bereich und ihre Privatsphäre durch Abgrenzungen mit einem Zaun oder mit Hecken, Büschen geschützt wird.

Welche Nachteile hat eine Außensauna? Gibt es Risiken?

Achten Sie beim Saunakauf auf die folgenden Hinweise:

  • Die Außenwand der Saune könnte nicht ausreichend vor Fäulnis geschützt sein und könnte verrotten. Prüfen Sie die Isolierung der Sauna und verbessern Sie diese wenn nötig.
  • Eine unsachgemäße Installation des elektrischen Systems kann zu einem Kurzschluss führen.
  • Der Stromverbrauch kann bei einer mangelnden Isolierung höher als erwartet sein.
  • Lassen Sie Kinder nicht ohne Aufsicht in die Sauna.
  • Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn, diese könnten sich über Rauch oder den Standort der Sauna beschweren.

Wie hoch sind die Preise für Außensaunen?

Hier ist der konkrete Kaufpreis gemeint und nicht über die Zeit entstehende Kosten. Es gibt keine eindeutige Antwort. Je nach Größe und Qualität der Saunen können die Kosten von 1000 bis über 10.000€ schwanken. Wenn Sie Ihre Sauna im Garten langfristig nutzen und Reparaturarbeiten vermeiden möchten, benötigen Sie ein Budget von ca. 3000€. Materialien wie Holz sind in der Regel von guter Qualität und wasserfest, was Energie spart. Deswegen eignet es sich auch besten für eine Außensauna. Bei Preisen unter 2.000€ muss sichergestellt werden, dass die verwendeten Materialien von hoher Qualität sind und das Zubehör wie auch die Öfen eine VDE Kennzeichnung haben.

Braucht man eine Baugenehmigung für eine Gartensauna?

Ja man braucht eine Baugenehmigung. Die Kosten für eine Baugenehmigung variieren je nach Bundesland und Bezirk. Der Preis hängt hauptsächlich von der Größe und den Bruttokosten der Sauna ab. Sie können mit weniger als 100 € rechnen, sofern es keine sonstigen Besonderheiten wie eine Feuerstelle oder eine Toilette  gibt. Ein Kontakt mit der Baubehörde ist jedoch unumgänglich.

Was muss man bei der Elektrik beachten?

Die Elektrik der Gartensauna kann gefährlich werden, wenn diese unachtsam installiert wird. Vor allem, wenn man alle Kabel in der Zwischenwand der Sauna versteckt. Dort ist es definitiv zu heiß und es kann zu einem Brand kommen. Der Verteilerkasten für Ofen, Beleuchtung usw. sollte sich am besten oben an der äußeren Wand der Sauna befinden. Positionieren Sie den Verteilerkasten so, dass er sich auf einer witterungsarmen Seite der Sauna befindet. Sie können den Verteilerkasten auch mit Holz verkleiden oder unter einem Dachüberstand montieren. Dies ist eher ein Tipp für jemand, der seine eigene Gartensauna baut. Normalerweise ist alles ausführlich in der Montageanleitung beschrieben, die bei der Bestellung der Sauna mitgeliefert wird.

Was ist der beste Platz für eine Gartensauna?

Legen Sie zunächst fest, wie weit die Sauna vom Nachbargrundstück entfernt stehen soll. Der vorgeschriebene Abstand kann von Stadt zu Stadt variieren. Normalerweise liegt dieser zwischen 3 und 5 Metern. Wenn der Platz nicht ausreicht, können Sie auch die Nachbarn fragen, ob es für diese akzeptabel ist, den Mindestabstand zu unterschreiten. „Wo kein Kläger, da kein Richter“. Ansonsten muss man genau planen, wo im Garten genügend Platz für eine Sauna ist. Planen Sie auch im Voraus Platz für Außenduschen und vielleicht einen Whirlpool ein. Wenn schon ein Pool im Garten besteht, sollte auch zum Pool Abstand eingehalten werden.

Wie pflege und reinige ich meine Außensauna? Ist die Pflege mit viel Aufwand verbunden?

Die Pflege der Außensauna gestaltet sich als schnell und einfach. Eine Außensauna kostet zumal viel Geld und sollte am besten ewig halten. Dies funktioniert jedoch nur mit der richtigen regelmäßigen Pflege. Das empfindliche Holz der Sauna zum Beispiel muss mit den richtigen Mitteln versorgt werden. Sie sollten Ihre Außensauna regelmäßig überprüfen und reinigen, um die Langlebigkeit dieser zu erhöhen.

Wenn Sie Platz in Ihrem Garten haben und sich neben einer Gartensauna auch für einen Pool interessieren, helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie können sich von unserem Swimmondo-Team gut und kompetent beraten lassen. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung von ihrem Traumpool und freuen uns auf ein unverbindliches Erstgespräch. Besuchen Sie unseren Poolkonfigurator und planen Sie mit uns Ihren Traumpool. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie unsere kontaktieren.