Die Überwinterung eines Pools – Wie wird ein Pool winterfest gemacht?

Poolwasser-in-winter

Inhalt

Nach jeder gelungenen Badesaison muss jeder Poolbesitzer seinen Pool winterfest machen und ihn für die Überwinterung vorbereiten. Das ist notwendig, damit der Pool keine Schäden während der kalten Monate erleidet und die Poolsaison im darauffolgenden Jahr ohne Probleme und große Reparaturen starten kann. Man sollte die Überwinterung des Pools also ernst nehmen, denn so kann man sich viel Geld und Zeit sparen. In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Schritte für eine gelungene Überwinterung von Pools aufgeführt und erklärt. Zusätzlich geben wir noch weitere Tipps und Tricks, mithilfe derer Sie die  notwendigen Arbeitsschritte beschleunigen können.

Wann sollte man den Pool spätestens winterfest machen?

Das Ende jeder Poolsaison hängt vom Wohnort ab. Ab einer Außentemperatur von 15 Grad ist der Pool reif für die Überwinterung. Sie können den Pool natürlich trotzdem winterfest machen, auch wenn die Temperaturen noch über 15 Grad liegen. Machen Sie die Überwinterung ganz von  Ihrem Nutzverhalten des Pools abhängig.

Jedoch empfehlen wir Ihnen den Pool erst ab der 15 Grad Marke winterfest zu machen, da durch niedrige Temperaturen das Algenwachstum gesenkt werden kann. So ist das Risiko, dass sich Algen über den Winter hinweg im Pool vermehren, eingedämmt. Um einem Algenbefall vorzubeugen, können Sie außerdem Algenschutzmittel ins Wasser geben.

Warum ist es wichtig, den Pool auf den Winter vorzubereiten?

Um Schäden am Pool zu vermeiden und den Start in die Poolsaison im darauffolgenden Jahr so einfach wie möglich zu gestalten, ist eine gelungene Überwinterung von großer Wichtigkeit. Wenn der Pool über den Winter nicht genutzt wird, lohnt es sich nicht, ihn regelmäßig zu reinigen. Sie sollten den Pool aber abdecken, da sonst die Reinigung im Frühjahr sehr aufwendig ist. Außerdem minimiert man die Chancen auf Kälteschäden oder eine Kontamination des Wassers.

Durch eine gelungene Überwinterung sparen Sie sich Zeit und Geld. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Schritte für die Überwinterung einer Poolanlage aufgelistet. Mit dieser Anleitung gelingt Ihnen die Überwinterung jeder Poolanlage und Sie sorgen somit für einen gelungenen Start in die nächste Poolsaison vor. 

Anleitung für die Überwinterung einer Poolanlage

Da ein kalter Winter für alle Poolanlagen gefährlich werden kann, sollte mit richtiger Ausrüstung und Vorbereitung vorgesorgt werden. Somit können Schäden vermieden und die Langlebigkeit des Pools verlängert werden. Der klassische Außenpool wird mit gesenktem Wasserstand überwintern. Dies hat mehrere Gründe, auf welche  wir auch im Verlauf dieses  Artikels näher eingehen werden. Pools, die auf- und abgebaut werden, werden komplett abgebaut und über den Winter gut verstaut.

Was für Material wird für die Überwinterung benötigt?

Damit eine Überwinterung stressfrei durchgeführt werden kann, sollten im Voraus alle notwendigen Materialen und Chemikalien beschaffen werden:

  • Chemikalien: Überwinterungskonzentrat, Algizide, Calciumhärteerhöher, Poolschocker, Chemikalien zur Steigerung der Alkalität, Frostschutzmittel
  • Materialien: Poolplane, Pool Luftkissen, Stopfen, Teststreifen, Clips für die Poolplane

Nun folgt eine ausführliche Beschreibung für die Schritte, welche befolgt werden müssen, wenn man einen Pool winterfest machen möchte:

1.      Reinigung

Am Ende jeder Poolsaison sollte der Pool noch einmal komplett und gründlich gereinigt werden. So sollte der Pool abgesaugt, Fremdkörper sollten entfernt  und zum Schluss sollten auch die Wände abgebürstet werden. Außerdem kann der Poolroboter noch einmal durch den Pool fahren.

2.      Testung des Wassers

Bevor der Pool winterfest gemacht wird, sollte auch noch einmal das Wasser getestet werden. Der pH-Wert sollte zwischen 7,4  und 7,6 eingestellt werden. Der ideale Wert für die Alkalität liegt bei 100-150 ppm. Die Testungen kann man ganz einfach mit einem Testkit oder Teststreifen durchführen.

3.      Korrektur der Poolchemie

Da richtig eingestelltes Wasser Fremdkörper fernhalten und die Vermehrung dieser gut verhindern kann, sollten zum Ende der Poolsaison die nötigen Chemikalien benutzt werden, damit das Poolwasser im Gleichgewicht steht.

4.      Einstellen des pH-Wertes

Da der pH-Wert mit zu den wichtigsten Werten des Poolwassers zählt, ist es wichtig, diesen im richtigen Bereich einzustellen. Wenn der pH-Wert zu niedrig und das Wasser somit sauer ist, muss eine Base in das Wasser gegeben werden, denn so kann sich der Wert neutralisieren. Wenn der pH-Wert zu hoch und das Wasser basisch ist, muss Säure hinzugefügt werden. Peilen Sie für die Überwinterung einen Wert von 7,6 an, da der pH-Wert mit der Zeit sinken wird.

5.      Alkalität prüfen

Die Alkalität beschreibt die Konzentration von Bicarbonaten, Carbonaten, Hydroxiden und weiteren alkalischen Substanzen im Wasser. Auch der Alkalitätswert sollte eingestellt werden. Er kann entweder mit Alkalitätssenkern oder Alkalitätserhöhern verändert werden. Der angestrebte Bereich bei der Alkalität liegt zwischen 100-150 ppm. Da auch der Alkalitätswert über die Zeit sinken wird, strebt man einen Wert von 150 ppm an.

6.      Wasserhärte überprüfen

Die Wasserhärte sollte einen Wert zwischen 150-400 ppm aufweisen, so können Schäden am Gips und am Metall verhindert werden. Bei einem zu hohen Kalziumgehalt im Wasser kann einfach Füllwasser nachgefüllt werden, so neutralisiert sich dieser Wert meist. Für die Senkung und für Erhöhung des Kalziumwertes gibt es auch Chemikalien.

7.      Überwinterungsmittel hinzufügen

Überwinterungsmittel sind Pflegemittel und werden dem Wasser zugegeben. Es ist eine Mischung aus Algiziden, diese verhindern Schmutzablagerungen im Pool und Kalkränder. Bei diesem Mittel ist es wichtig, die Angaben des Herstellers zu beachten, um das Mittel im Poolwasser nicht zu überdosieren.

8.      Stoßchlorung durchführen

Mit einer Stoßchlorung wird der gesamte Pool desinfiziert, so kann sichergestellt werden, dass keine Algen im Pool leben. Achten Sie auch hier genauestens auf die Dosierung, da diese sich von Produkt zu Produkt unterscheidet. Führen Sie die Stoßchlorung am besten nachts durch, da das Mittel mit Sonnenlicht reagiert und nicht so gut wirken kann.

9.      Leitungen reinigen und verschließen

Wenn die Leitungen über den Winter nicht verschlossen werden, kann es zu bösen Beschädigungen durch Eis kommen. Durch den Druck können Rohre aufplatzen und diese müssen dann ersetzt werden. Um sich viel Arbeit und Geld zu sparen, sollten die Rohre also gut gereinigt, Frostschutzmittel zugegeben und anschließend mit einem Gummipropfen verschlossen werden.

10. Überwinterung des Skimmers und der Pumpe

Zuerst muss der Skimmerkorb entfernt  und an einem trockenen Ort verstaut werden. Anschließend wird der Skimmer mit einem Skimmer-Cover abgedeckt. Falls das Wasser herabgesenkt wird, sollte es unterhalb des Skimmers abgesenkt werden, damit kein Wasser in den Skimmer fließen kann.

Es ist wichtig, dass Sie das Wasser nicht komplett ablassen, da es zu Schäden an den Vinyl-Wänden kommen könnte. Außerdem könnte der Pool Schäden an den Wänden bekommen, da eine gewaltige Masse an Erde von allen Seiten gegen den Pool drückt.

Um die Pumpe zu überwintern, muss die Ablassschraube aufgedreht werden, damit das Wasser ablaufen kann. Anschließend müssen die Pumpe und alle Schläuche entfernt werden. Zum Schluss sollten auch diese trocken gelagert werden.

11. Poolfilter überwintern

Bei der Überwinterung des Poolfilters gibt es verschiedene Vorgänge, da die Überwinterung einer Sandfilteranlage anders vorbereitet wird als die eines Kartuschenfilters.

  • Sandfilteranlage: Der Sandfilter muss zuerst rückgespült werden, dann kann das Ventil auf „Überwintern“ gestellt werden. Nun kann die Ablassschraube geöffnet werden. Falls die Sandfilteranlage ein Entlüftungsventil hat, sollte ds auch aufgeschraubt werden. Verstauen Sie die Sandfilteranlage am besten an einem trockenen Ort. Wenn es nicht anders geht, kann diese auch draußen überwintern.
  • Kartuschenfilter: Die Filterkartusche muss ausgeleert und mit einem Schlauch durchgespült werden. Danach sollten alle Ventile geöffnet werden und die Kartusche sollte an einem trockenen Ort überwintern.

12. Poolzubehör überwintern

Jegliches loses und abmontierbares Poolzubehör sollte eingesammelt oder abmontiert und anschließend an einem trockenen Ort überwintert werden. So können Schäden am Poolzubehör effektiv vermieden werden.

13. Poolkissen verwenden

Es lohnt sich, Poolkissen über den Winter in den Pool zu legen, wenn es in der Region, in welcher der Pool steht, oft schneit oder es sehr kalt wird. In Deutschland gehört es zur Überwinterung dazu, Luftkissen zu verwenden. Diese müssen nur mit Luft befüllt (50-60% aufblasen) und an der Oberfläche verteilt werden. So belastet die Poolplane mit ihrem Gewicht die Poolwände nicht so stark. Die Poolkissen können mithilfe von Seilen an der Oberfläche fixiert werden.

14. Eisdruckpolster installieren

Eisdruckpolster sorgen dafür, dass sich der Druck des Eises auf die Eisdruckpolster und nicht auf die Poolwände überträgt. Die Polster werden als Kette an der Längst- und Stirnseite des Pools befestigt.

15. Den Pool schlussendlich abdecken

Der letzte Schritt, um den Pool winterfest zu machen, besteht darin den Pool abzudecken. Die Plane sollte etwa einen Meter an jeder Seite länger sein das Innenmaß des Poolbeckens. Die Abdeckung kann mit Kabeln, Clips und Kabelbindern befestigt werden. Die Abdeckung muss lichtundurchlässig sein, da sonst die Gefahr besteht, dass sich Algen über den Winter bilden könnten. Über den Winter hinweg sollten Sie hin und wieder unter die Abdeckung sehen, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist.

Fazit zur Poolüberwinterung

Wenn das Poolwasser und der Pool sauber und gereinigt sind, die Poolchemie eingestellt ist, Poolzubehör verstaut wurde, alle Leitungen und die Pumpe winterfest gemacht wurde, Eispolster und Luftkissen installiert wurden und der Pool schlussendlich abgedeckt wurde, ist der Prozess abgeschlossen.

Falls Sie sich für einen Pool im eigenen Garten interessieren, helfen wir Ihnen gerne weiter. Eine gute Beratung, wie auch fachliche Expertise können Sie sich gerne von unserem Swimmondo-Team einholen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihres Traumpools und freuen uns auf ein unverbindliches Erstgespräch. Besuchen Sie auch unseren Poolkonfigurator und planen Sie Ihren Traumpool mit uns. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

On Key

Related Posts