Vögel und Enten im Pool? Was wirklich helfen kann!

Immer mehr Menschen, die stolz einen Pool ihr Eigen nennen können, klagen über Vögel und Enten als ungebetene Gäste. Und dabei sind weder die lustigen kleinen Badeenten, noch die aufblasbaren Gummitiere gemeint: Leider reden wir hier von lebenden Exemplaren! Vögel und Enten im Pool sehen dort den idealen Ort zum verweilen!

Aber warum ist das eigentlich so? Und wieso können Vögel und Enten im Pool problematisch werden? Folgend können Sie sich über all diese Fragen schlau machen und, viel bedeutsamer: Tipps erfahren, was dagegen getan werden kann. Viel Spaß!

Gesundheitsrisiko durch Vögel und Enten?

Tierliebende Menschen sehen vielleicht auf den ersten Blick nicht das Problem, wenn sich Vögel und Enten im Pool niederlassen – vielleicht freuen sie sich sogar! Was allerdings selten bedacht wird ist, dass die Tiere ein Gesundheitsrisiko für uns darstellen können. Nicht, weil sie im generellen eventuell Schmutz oder Dreck mit ins Wasser tragen. Das eigentliche Problem sind die Ausscheidungen!

So schreibt auch das schweizerische Institut für Bauhygiene (IBH),  dass vor allem Vogelkot gefährlich werden kann: In diesem befinden sich nämlich Mikroorganismen, unter denen auch krankheitserregende sein können. Ob in Form von Bakterien, Pilzen, Parasiten oder Hefen: Kommen diese Erreger in den Kontakt mit den Schleimhäuten des Menschen, können zum Beispiel Salmonellen oder ähnliches übertragen werden.

Wir halten also fest: Es ist nicht gerade erfreulich, Kot durch Vögel und Enten im Pool zu haben. Nun schauen wir uns an, wie es gar nicht erst dazu kommen kann.

 

Vorbeugen: Wie halte ich Vögel und Enten fern?

Bevor das Problem von Kot durch Vögel und Enten im Pool schon zur Realität geworden ist, gibt es einige Vorkehrungen, die das verhindern können. Damit sind sogar zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Zum Einen verhindern Sie so ein regelmäßiges Wiederkommen der Tiere und zum Anderen verhindern Sie, dass Vögel und Enten das für sie selbst gesundheitsschädigende Chlorwasser trinken.

 

  1. Raubtiere und Feinde simulieren:

Vögel und Enten gelten als sehr schreckhafte Lebewesen. Am besten kann also gegen die Tiere vorgebeugt werden, wenn sie mit ihren Feinden konfrontiert werden. Der natürliche Feind von Vögel und Enten sind Raubtiere. Doch keine Sorge, dafür müssen Sie sich jetzt kein echtes Krokodil in den Garten schaffen! Auch für Sie deutlich sicherere Alternativen wäre zum Beispiel:

  • Hunde: Falls Sie einen Hund zuhause haben, noch besser! Auch Hunde zählen zu den natürlichen Feinden von Vögeln und Enten. Lassen Sie ihn einfach mal laut bellen und im Garten herum rennen – Die Wirkung wird sich schnell zeigen!
  • Aufblasbare Pooltiere: Eine weitere lustige Alternative, die sicher auch Ihren Kindern Freude bereitet, sind aufblasbare Pooltiere! Diese wirken abschreckend und schon haben Sie effektiv etwas gegen Vögel und Enten im Pool getan.
  • Poolroboter: Auch Poolroboter können diesbezüglich ihren Zweck gut erfüllen. Dass ein Roboter ihnen nichts anhaben kann, können Vögel und Enten nicht verstehen: Für sie wirkt dieser ebenfalls wie ein potentielles Raubtier. Das Ganze hat außerdem einen super Nebeneffekt: Nicht nur die Tiere bleiben verschreckt zurück, sondern Sie können sich auch noch erheblich Arbeit sparen, wenn es um die Reinigung des Pool geht!
  1. Eine Poolplane spannen:

Eine ebenfalls sehr einfache Methode, die gegen Vögel und Enten im Pool helfen kann, ist ihnen schlicht und einfach den Weg ins kühle Nass zu versperren. Ist der Pool abgedeckt, kommen die Tiere gar nicht erst ins Wasser hinein. Eine Möglichkeit wäre da eine Solarplane. Diese finden Sie ganz einfach in jedem Fachhandel oder Baumarkt. Außerdem bringt diese Methode weitere, schöne Nebeneffekte mit sich:

  • Wärmeres Wasser
  • Schutz vor Dreck, Laub und C.O.

 

  1. Vogelfutter entsorgen:

Vögel und Enten zieht es, wie eigentlich jedes Lebewesen, am ehesten zu Orten, an denen sie Futter bekommen können! Ein Garten ist in der Regel das reinste Paradies für Tiere: Ob spezielles Vogelfutter, Gräser, Pflanzen, Früchte und Beeren: Solange sich davon mehr als genug bei Ihnen befindet, werden auch Vögel und Enten nicht fern bleiben. Vorgebeugt werden kann also vor allem so:

  • Rasen regelmäßig kürzen
  • Zaun bauen
  • Futterstellen entfernen

 

  1. Rettungsmöglichkeiten bieten:

Klar, Enten können super schwimmen! Aber vor allem einige Vogelarten kommen zwar leicht in den Pool hinein, aber dann umso schwerer wieder hinaus. Ob gekauft oder selbstgebaut: Helfen Sie den Tieren mit Rettungsrampen aus Holz, Metall oder Kunststoff. Diese können entweder am Beckenrand montiert, oder aber frei schwimmend gelegt werden.

  1. Bewegungsmelder

Wie schon gesehen, sind Vögel und Enten im Pool kein realistisches Problem, wenn man eine geeignete Methode findet, diese davon fernzuhalten. Eine Variante ist es, die Schreckhaftigkeit der Tiere auszunutzen. Das geht beispielsweise mit speziellen Bewegungsmeldern, die es in diversen Fachgeschäften und Baumärkten zu kaufen gibt: Installiert man diese in der Nähe des Wassers und nähert sich ein Vogel oder eine Ente, geht entweder ein schriller Alarmton, ein Lichtblitz oder eine Wasserfontäne (auch Reiherschreck genannt) los. Diese erschrecken die Tiere und sie bleiben Ihrem Pool fern!

  1. Ein Klassiker: Die Vogelscheuche

Oft auf Feldern und Äckern eingesetzt, kann die Vogelscheuche auch Ihnen beim Kampf gegen Vögel und Enten im Pool durchaus weiterhelfen! Einfach in der Nähe des Beckens platzieren und schon fertig. Von diesen Figuren lassen sich auch Enten gerne mal erschrecken.

Tipp: Veranstalten Sie doch eine gemeinsame Bastelaktion mit Ihren Kindern und stellen Sie selbst eine Puppe her. So macht das Ganze doch gleich viel mehr Spaß! Eine schöne Anleitung finden Sie zum Beispiel bei t-online.

 

Der Kot ist schon im Pool – Was tun?

Natürlich bringt auch die beste Vorbeugung gegen Vögel und Enten im Pool nichts, wenn der Kot schon im Wasser schwimmt. Keine Sorge, die Entfernung von Kot geht simpler und schneller als gedacht. Hier nun eine kleine Anleitung, die helfen kann:

  1. Einweghandschuhe anziehen
  2. Den Kot mit einem Eimer, Kescher oder Schaufel einfangen
  3. Den Kot in der Biotonne oder dem Kompost entsorgen
  4. Reinigen: Sowohl der Eimer, Kescher, etc., wie auch ihre Hände sollten nun gründlich gereinigt werden mit Desinfektionsmittel und Seife!

Wie Sie sehen, ist das alles kein Hexenwerk und kann innerhalb weniger Minuten erledigt werden!

Sie haben Sorge, dass nun Krankheitserreger im Pool sind?

Ja, es kommt durchaus vor, dass  Kot durch Vögel und Enten im Pool Krankheitserreger mit sich bringen können. Wenn ihr Pool allerdings eine ausgeglichene Poolchemie hat, welche regelmäßig kontrolliert wird, müssen Sie sich keine großen Sorgen machen. Doch was bedeutet eine ausgeglichene Poolchemie? Im Prinzip können Sie sich dabei an folgenden Werten orientieren:

  • pH-Wert: 7,2
  • Chlorgehalt: 0,5 – 1,0 mg/l
  • Gesamtalkalität: 80-160 mg/l

 

Diese idealen Werte können ganz einfach mit bestimmten Teststreifen nachgeprüft werden. Diese gibt es in jedem Fachhandel oder Baumarkt zu kaufen. Eine regelmäßige Kontrolle bedeutet ungefähr 1-2 Mal die Woche, dann sind Sie im sicheren Bereich.

Doch was, wenn beim Testen oben genannte Werte in Ihrem Pool abweichen? Ganz klar: Nun muss nachgeholfen werden. Beginnen Sie dabei am besten immer zuerst mit dem Wert der Gesamtalkalität. Das geht bei den einzelnen Werten am besten mit folgenden Hilfsmitteln:

 

  • pH-Wert: Chemikalien pH-Minus bzw. pH-Plus für die Absenkung oder Erhöhung
  • Chlorgehalt: Chlortabletten bzw. Pulver
  • Gesamtalkalität: spezielle chemische Mittel oder Wasseraustausch (teilweise)

 

Diese Informationen reichen Ihnen nicht und Sie wollen mehr darüber erfahren, was beispielsweise bei einem zu hohen pH-Wert passiert und wie es überhaupt dazu kommt? Schauen Sie gerne bei unserem Artikel „Pool pH-Wert zu hoch – so stellen Sie den pH-Wert richtig ein!“ und bei weiteren in unserem Blog vorbei!

Fazit

Vögel und Enten im Pool können zwar auch mal ganz nett sein, in den meisten Fällen wünscht sich aber wohl keiner diese ungebeten Gäste im eigenen Becken. Niemandem ist dabei geholfen: Die Tiere trinken das für sie giftige, chlorhaltige Wasser und Sie müssen sich womöglich mit Kot herumplagen.

Aber zum Glück gibt es ganz einfache Methoden, die dabei helfen können, Vögel und Enten fernzuhalten. Ob Raubtiere simulieren, den eigenen Hund bellen lassen oder eine einfache Plane spannen und Rettungsrampen bauen: Eine Vorbeugung geht schneller und effektiver als oft gedacht. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Tipps weiterhelfen konnten und wünschen viel Erfolg beim Ausprobieren!

Sie haben noch offene Fragen und suchen Unterstützung?

Kein Problem! Wir bei Swimmondo freuen uns immer über Anregungen und Kommentare. Ob zur  Unterstützung und Durchführung beim eigenen Poolbau oder auch bei generellen Problemen und Fragen zum Thema Pool: Mit unserer Pool-Expertise helfen wir gerne weiter! Nutzen Sie ganz einfach unseren Pool-Konfigurator oder auch die Chat- und Kommentarfunktion.