Der Traum vom eigenen Pool ist einer, den die meisten von uns sicherlich schon einmal hatten, doch welche Poolgröße ist die richtige? Die Chancen stehen gut, dass Sie auch mit dem Gedanken spielen sich einen eigenen Pool zuzulegen und das ist auf jeden Fall ein Projekt, das Sie noch Jahre lang beglücken wird. Aber, wie bei so vielen Dingen im Leben stellt sich auch hier die Frage welcher Pool und welche Poolgröße ist richtig für mich? Wir haben einige Beispiele für Sie zusammengestellt. Generell gilt, egal welche Poolgröße es am Ende sein wird, man muss sich nicht nur Gedanken um den Pool an sich machen. Wer sich einen Pool zulegt nimmt damit Platz im Garten weg, das ist klar. Aber es ist auch wichtig sich Gedanken darüber zu machen, wie viel ‚Garten‘ am Ende des Tages noch übrigbleibt. Je größer der Pool wird, umso kleiner wird die Fläche für Möbel, Natur, (Blumen-)Beete oder Spielorte für Kinder. Also sollte nicht nur die Fläche von Interesse sein, die Tatsächlich durch den Pool eingenommen wird, sondern auch die Fläche, die um den Pool herum noch bleibt.

 

Gelegenheitsglück – Kleiner & Flacher Pool:

 

Diese Art von Poolgröße eignet sich besonders für die Leute, die einfach ab und zu Mal den Luxus des Schwimmens genießen wollen. Der Hauptnutzen dieser Art des eigenen Pools besteht darin, kurze Strecken zu schwimmen, oder ich auf dem Wasser treiben zu lassen. Szenarien, wie eine kleine Abkühlung nach einer Barbecue-Party oder einem Saunagang sind hiermit mehr als abgedeckt! Für Unterwassergymnastik oder zum Tauchen ist diese Art des Pools jedoch zu flach. Die Maße eines solchen Pools sind zum Beispiel mit einer Fläche von ca. 6×3 Metern (18m2) und einer Höhe von ca. 1,35 Metern zu bemessen.

 

Familienspaß – Kleiner & Tiefer Pool:


Diese Art von Pool hingegen eignet sich besonders gut als eine Aufbesserung des Familiengrundstücks einer größeren Familie. Er bietet genug Fläche, um das Schwimmen zu lernen, oder zu üben. Auch für die Eltern bleibt während der Planscherei der Kinder noch Platz. Außerdem eignet sich diese Poolgröße auch besonders für ältere Menschen, da hier gut Unterwassergymnastik betrieben werden kann. Die Wassertiefe ist ausreichend, dass die Gelenke weniger fühlbar weniger stark belastet werden, aber nicht zu tief, um noch bequem darin stehen zu können. Außerdem ist die Fläche auch nicht so groß, dass der Beckenrand immer nah genug ist, falls die Kräfte einen verlassen sollten. Diese Pools haben die entsprechend gleiche Fläche, wie der obige, jedoch bieten sie mit einer Tiefe von ca. 1,5 Metern einige weitere Anwendungsbereiche.

Sport-Family – Normaler & Flacher Pool:

 

Auch diese Art des eigenen Pools ist sehr beliebt bei Familien. Besonders, wenn es Ihnen mehr um das Schwimmen an sich geht und weniger um Tauchen oder Aquagymnastik könnte diese Poolgröße die richtige für Sie sein. Sie bietet eine für nahezu alle privaten Zwecke ausreichende Fläche, sodass Sie auch längere Bahnen schwimmen können und auch die Bahnen an der „kurzen“ Seite des Pools gut nutzen können. Pools dieser Art besitzen meist eine Fläche von ca. 7×3 Meter (21m2) bis 8×4 Meter (36m2) und eine Tiefe von ca. 1,35 Metern.

 

Allrounder – Normaler & Tiefer Pool:


Wie auch bei den kleineren Varianten, bietet diese Variante durch die größere Tiefe dieselben Vorteile zur flacheren Option. Es sind Anwendungsbereiche, wie das Tauchen und die Wassergymnastik zu nutzen. Außerdem ist ein Sprungbrett bei dieser Art des Pools auch nicht ungewöhnlich, jedoch muss dafür natürlich auch eine entsprechende Tiefwasserzone eingeplant werden (1 Meter Brett ca. 2,5 – 3 Meter || 3 Meter Brett ca. 3,5 Meter). Zudem bietet dieses Becken auch eine gute Übungsumgebung für ambitionierte Schwimmer, da auch Wenden durchgeführt werden können, nachdem man eine Bahn erfolgreich absolviert hat. Der Selbstbau eines Pools dieser Größe ist besonders dann sinnvoll, wenn ein Familienmitglied handwerklich besonders begabt ist, oder wenn alle mithelfen. Ganz nach dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende!“. Außerdem ist der Selbstbau bedeutend günstiger, sodass auch größere Pools, wie dieser, noch ins Budget passen! Wenn es zu den Maßen dieser Pools kommt ist die Fläche, wie oben, mit ca. 7×3 Metern (21m2) bis 8×4 Metern (36m2) und eine Tiefe mit ca. 1,5 Metern zu bemessen. Ausnahmen bestehen bei der Installation von Sprungbrettern.

Poolgrößen Vergleich

Option Fläche Tiefe Zielgruppe
Gelegenheitsglück 18m2 1,35m – gelegentliche Poolnutzer als Wellnessgelegenheit
Familienspaß 18m2 1,5m

– Familien

– ältere Menschen

Sport-Family 21m2-36m2 1,35m – Familien mit einem Fokus auf Schwimmen vor Tauchen/Gymnastik
Allrounder 21m2-36m2 1,5m

– durchschnittliche/große Familien mit Fokus auf Schwimmen und Wellness/Badespaß

– ambitionierte Schwimmer

Eventlocation 40m2-50m2 1,5m

–  große Familien

– Eventlocations

– Hotels oder ähnliches

Platzeffizienz 11,25m2 1,35m – Schwimmer mit Fokus auf Training auf einem geringen Raum
Sportlertraum 62,5m2-125m2 2m – Profischwimmer

Poolgröße: Eventlocation

 

Falls Sie jedoch sehr viel Platz brauchen, weil Sie Ihren Garten in eine regelrechte Eventlocation verwandeln wollen, könnte auch ein großer Pool von Interesse sein. Diese Poolgröße bietet Platz ohne Ende, sodass sich zahlreiche Schwimmer gleichzeitig ein Bad genehmigen können. Aber nicht nur Baden ist möglich, sondern Pools dieser Größe bieten selbstverständlich auch die Möglichkeit sämtliche „Wasserspiele“ (Marco Polo, Wasserball, etc.) mit großem Genuss zu spielen! Bei der großen Gesamtfläche des Pools ist auch die Tiefe selten weniger als 1,45 Meter, es sei denn, es soll eine Flachwasserzone integriert werden. Die Option der Flachwasserzone ist bei anderen Poolgrößen kaum zu empfehlen, da sie die Schwimmfläche zu sehr einschränken würden, aber bei Pools dieser Größe kann ein solcher Bereich durchaus sinnvoll sein. Zum Beispiel als Wellnessbereich, falls zusätzlich noch Unterwasserliegen eingebaut werden, oder auch als Planschbecken. Jedoch besteht dabei das Risiko, das es nach kurzer Zeit schon nicht mehr genutzt wird, da die Kinder schnell aufwachsen und besonders mit einem eigenen Pool schnell das Schwimmen lernen. Zwar ist die Fläche des Pools nach oben hin offen, aber in der Regel bewegen sich große Pools auf Privatgrundstücken in einem Bereich von ca. 8×5 Metern (40m2) bis 10×5 (50m2) Metern. Die Tiefe beträgt bei nahezu allen Ausführungen 1,45 Meter, aber durch die große Fläche bleibt entsprechend Platz für Flach- oder Tiefwasserbereiche.

 

Ungeahnte Poolgröße – Pool mit Gegenstromanlage:


Ein Trend, der in den letzten Jahren immer mehr an Fahrt aufnimmt: Gegenstromanlagen. Das sind Geräte, die an dem einen Ende des Pools eingebaut werden, um einen Wasserstrom zu erzeugen, der sich gegen den Schwimmer richtet. Dadurch ist es im Endeffekt möglich auf einer Stelle zu schwimmen, während man jedoch genau so sehr trainiert, als wenn man tatsächlich Bahnen schwimmen würde. Der klare Vorteil dieser Option ist natürlich ihre Platzsparsamkeit. Man kann einen Pool mit Gegenstromanlage in den meisten Häusern integrieren, ohne viel Sonstiges aufzugeben. Auch kostentechnisch ist diese Variante nicht gerade unattraktiv. Trotzdem muss man sagen, dass es sich hierbei meist mehr um ein Trainingsgerät als um einen Wellnessort oder Spaßplatz. Natürlich kann man auch in einen größeren Pool eine Gegenstromanlage einbauen, jedoch steckt dabei ein anderes Motiv als Training und Sparsamkeit dahinter. Die Maße eines Pools mit Gegenstromanlage können so gering wie 4,5×2,5 Meter (11,25m2) Fläche und 1,35 Meter Tiefe sein.

Sportlertraum – Pool mit Olympiabahn:

 

Diese Option ist vermutlich für die meisten überdimensioniert, aber natürlich gibt es auch die Option sich einen Pool zuzulegen, welcher sich die halbe (25m) oder sogar die gesamte (50m) Olympiabahn erstreckt. Damit ist diese Variante natürlich ausschließlich für sehr ambitionierte Schwimmer und Profisportler einen Blick wert. Diese Art des Pools ermöglicht die beste Simulation von Wettkampfs Bedingungen und fokussiert sich nur auf den sportlichen Hintergrund der Poolanschaffung. Wie es schon angeklungen ist, gibt es diese Art des „Pools“ in zwei Ausführungen. Entweder als eine halbe Olympiabahn mit den Maßen 25×2,5 Meter oder als eine ganze Olympiabahn mit den Maßen 50×2,5 Meter. Beide Varianten haben eine Tiefe von mindestens 2 Metern. Aufgrund der Größe ist außerdem bei allen (Bau-)Schritten extra Vorsicht geboten, da sich häufig Komplikationen ergeben können.

 

Budget:


Zuletzt ist es noch wichtig zu überlegen, welches Budget man bereit ist auszugeben. Obwohl es auch gute günstigere Optionen gibt, um einen Pool zu bauen, ist es nicht immer ratsam viele Abstriche bei der Qualität des Materials zu machen und dafür den größtmöglichen Pool zu bauen. Auch Optionen wie das kleine Becken für einen Pool mit Gegenstromanlage können durchaus für einige eine Option sein, die eher in das Budget passt. Außerdem lässt sich durch einen gewissen Eigeneinsatz einiges an Geld sparen.

Zusammenfassung:

 

Bei der Fragestellung „Wer braucht welchen Pool?“ ist es nicht nur wichtig sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie viel Platz man hat, sondern auch welche Bedürfnisse man mit seinem Pool befriedigen möchte und wer den Pool am meisten Nutzen wird. Natürlich muss auch das Budget miteinbezogen werden, aber wie bereits angedeutet ist das nur ein weiterer Bestandteil der Entscheidung, nicht der einzige. Zwar wird empfohlen, eine Fläche von 1/4 bis 2/3 der Gartenfläche für den Poolbau zu nutzen, aber auch das ist mehr eine Richtlinie als eine Vorschrift. Wer einen großen Garten, aber keinen Nutzen für einen großen Pool hat, weil man vielleicht nur etwas Wassergymnastik betreiben möchte, kann auch weniger als 25% des Gartens für seinen Pool nutzen. Alles in Allem gibt es für jeden einen passenden Pool und auch für verschiedene Menschen mit verschiedenen Bedürfnissen gibt es meist Kompromisse, die getroffen werden können, damit alle mit dem Endergebnis zufrieden sind.