Wärmepumpe für den Pool vom Profi

Inhalt

Sie wollen Ihren Pool auch an kühleren Tagen oder in den späten Abendstunden nutzen, ohne zu frieren? Dann sollten Sie unbedingt über die Anschaffung einer Wärmepumpe für Ihren Pool nachdenken! Diese heizt das Poolwasser schnell und einfach auf, sodass dem Badespaß am Abend nichts mehr im Wege steht.

Welche Wärmepumpe die Richtige ist, welche Vor- und Nachteile die jeweils unterschiedlichen Varianten haben und worauf Sie außerdem achten sollten, finden Sie in diesem Artikel.

Was genau ist eine Wärmepumpe für den Pool?

Eine Wärmepumpe für den Pool entspricht sozusagen einer Heizung und dient der Aufheizung des Wassers.

Die Wärmepumpe besteht aus drei Bauteilen: Wärmequellanlage, Wärmepumpe und Wärmeverteiler.

Die Wärmequellanlage kann die Frischluft von außen aufnehmen und diese an die Wärmepumpe leiten, welche eine Umwandlung der Energie ermöglicht. Dadurch entsteht Heizenergie, die wiederum an den Wärmeverteiler weitergeleitet wird, sodass dieser das Poolwasser erwärmen kann. Die Wärmepumpe sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des warmen Wassers.

 

Die richtige Wärmepume für meinen Pool finden

Eine Wärmepumpe ist sowas wie eine Heizung für Ihren Pool und ermöglicht Ihnen ein paar angenehme Stunden im warmen Wasser unabhängig von der Außentemperatur. Es gibt verschiedene Varianten, welche alle ihre Vor- und Nachteile haben. Damit Sie einen besseren Überblick bekommen und schnell die richtige Wärmepumpe für Ihren Pool finden, haben wir diese in einer Tabelle zusammengefasst:

Variante der WärmepumpeVorteileNachteile
Gas-Wärmepumpe

· Nutzung des Hausanschlusses zur Gaszufuhr möglich

· effektiv

· preiswert

· nicht so umweltfreundlich wie die anderen Varianten
Elektrische Wärmepumpe

· normaler Hausstrom oder Ökostrom

· einfaches Prinzip

· längere Aufheizzeit und dadurch höhere Kosten
Solar Wärmepumpe

· umweltfreundlich

· hält bis zu 20 Jahre

· hoher Anschaffungspreis

· benötigt mehr Platz als die anderen Varianten

Inverter Pool-Wärmepumpe

·  automatische Einstellung und dadurch effiziente Arbeitsweise

· stromsparend

· teurer Anschaffungspreis

Um sich einen besseren Überblick zu verschaffen, können Sie sich gerne auf unserer Homepage die gängigsten Wärmepumpen anschauen. Wir bieten Ihnen beispielsweise ein Einsteigermodell von Brilix, zwei Mittelklasse Varianten von Zodiac oder HKS oder auch ein Premiummodell von Zodiac an. Bei Fragen und Problemen stehen Ihnen wir Ihnen sehr gerne beratend zur Seite!

Worauf ist zu achen bei der Auswahl der richtigen Wärmepumpe?

Bevor Sie eine Wärmepumpe für Ihren Pool kaufen, sollten Sie einige Punkte berücksichtigen. Wir haben Ihnen hier alle wichtigen Aspekte zusammengefasst, die Sie vor dem Kauf bedenken sollten und anhand derer Sie eine Kaufentscheidung treffen können:

 

Poolgröße

Die Poolgröße ist beim Kauf einer Wärmepumpe besonders entscheidend. Die gewünschte Wärmepumpe soll schließlich den gesamten Pool auf eine bestimmte Temperatur aufheizen. Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf über die Leistung der Wärmepumpe und die mögliche aufheizbare Fläche informieren.

Merke : Je größer der Pool, desto größer sollte auch die Leistung in kW der Wärmepumpe sein!

 

Anschaffungspreis

Der Anschaffungspreis einer Wärmepumpe hängt sehr vom gewählten Modell, der Leistung und der Variante ab. Eine Solar Wärmepumpe ist beispielsweise deutlich teurer in der Anschaffung als eine Pumpe mit Gas- oder Elektrobetrieb. Allerdings hat eine Solar Wärmepumpe eine deutlich höhere Lebensdauer und kann Ihnen bis zu 20 Jahre lang warmes Wasser im Pool ermöglichen.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch einer Wärmepumpe sollte unbedingt vor dem Kauf berücksichtigt werden. Der benötigte Strom zum Aufheizen des Wassers sollte in der Beschreibung angegeben sein und falls nicht, fragen Sie gerne bei uns nach.

Hier bietet sich auch ein Vergleich der Stromanbieter in Ihrer Region an, um zusätzliches Geld zu sparen.

Größe der Wärmepumpe

Die Wärmepumpe soll eine Ergänzung zum Pool sein und nicht zu viel Platz in Anspruch nehmen. Es gibt bereits kleine Modelle, die lediglich einen halben Meter Platz brauchen, größere Varianten hingegen können auch bis zu mehreren Metern groß sein. Informieren Sie sich deshalb im Vorhinein, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben und lassen Sie sich ein dazu passendes Modell zeigen.

Verwendetes Material

Das Material der Wärmepumpe kann je nach Hersteller und Modell variieren. Besonders sinnvoll sind hochwertige Materialien, wie beispielsweise Titan, da diese eine lange Lebensdauer der Pumpe ermöglichen. Die Anschaffung einer Pumpe aus einem hochwertigeren Material ist allerdings dementsprechend teurer.

Anschluss der Wärmepumpe

Auch nach dem Kauf einer Wärmepumpe sollten noch einige Dinge beachtet werden, damit die Pumpe leistungsfähig ist und reibungslos funktioniert. Wir haben im Folgenden alle wichtigen Punkte zusammengefasst und stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Seite.

Wo sollte eine Wärmepumpe aufgestellt werden?

Sie haben eine Wärmepumpe gekauft und möchten diese neben Ihrem Pool aufstellen? Dann sollten Sie sich spätestens jetzt Gedanken darüber machen, wo genau die Pumpe stehen soll.

Es bietet sich an, die Pumpe vor Wind und Wetter zu schützen, da die Lebenszeit der Pumpe andernfalls verkürzt wird. Optimalerweise stellen Sie die Wärmepumpe unter einen Vorsprung oder eine Überdachung und lassen um das Gerät herum ausreichend Abstand zu anderen Gegenständen. Dadurch wird gewährleistet, dass genug Frischluft angesaugt werden kann und die Funktion der Wärmepumpe nicht beeinträchtigt wird.

Wie wird die Wärmepumpe angeschlossen?

Für den Anschluss der Wärmepumpe wird ein Bypass-Kit benötigt, welches eine Verbindung zwischen der Heizung und dem Filter des Pools herstellt. Wenn Sie auf der Suche nach einer Wärmepumpe sind, schauen Sie gerne einmal auf der Seite von swimmondo vorbei und profitieren Sie von dem bereits mitgelieferten Bypass-Kit für jede Wärmepumpe.

Für den Anschluss der Wärmepumpe müssen Sie diese außerdem mit der Filteranlage Ihres Pools verbinden. Der Anschluss an den Strom erfolgt meist einphasig über eine Steckdose.

 

Wie viel Energie verbraucht meine Wärmepumpe?

Damit Sie vor dem Kauf einer Wärmepumpe bestens informiert sind, sollten Sie sich den Energieverbrauch der Pumpe genauer anschauen.

Zur Betrachtung des Energieverbrauchs und der Leistung der jeweiligen Pumpe eignet sich der COP (Coefficient of Performance) am besten. Dieser Wert beschreibt die Effizienz der Wärmepumpe.

COP = benötigte Strommenge [kW] / verwendete Strommenge aus dem Stromnetz [kW]

Der COP Wert gibt Ihnen Aufschluss darüber, welcher Anteil der benötigten Leistung der Wärmepumpe aus dem Stromnetz verwendet werden.

Beispielrechnung: Die Wärmepumpe benötigt 15 kW. Davon werden 5 kW aus dem Stromnetz verwendet und die restlichen 10 kW durch Frischluft gewonnen. Der COP beträgt demnach 3, sodass nur circa 33 % des benötigten Stroms aus dem Stromnetz verwendet werden. Die restlichen 66 % können mithilfe der Außenluft gewonnen werden.

Merke: Je höher die Außentemperatur, desto höher die Leistungsfähigkeit Ihrer Pumpe! Daher empfiehlt es sich, die Wärmepumpe über Tag laufen zu lassen und nicht während der kalten Nacht.

 

Eine Wärmepumpe einbauen lassen

Wenn Sie gerne mehr Informationen zu Wärmepumpen oder bestimmten Modellen haben wollen, schauen Sie gerne einmal auf unserer Homepage vorbei. Gerne können Sie auch ein unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren, indem wir weitere Fragen und Wünsche besprechen können. Ganz sicher werden wir Ihnen bei Ihrem Wunsch nach warmen Poolwasser zu jeder Jahres- und Tageszeit behilflich sein können!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

On Key

Related Posts