Wasserspielideen rund um den Pool und das Planschbecken

Kind beim Wasserspielen

Inhalt

Wasserspiele sind für jedes Kind eine schöne und spaßige Abwechslung zu den Schwimmstunden im Pool oder zu den Abkühlungen im Planschbecken. Mit Wasserspielen können Sie Ihrem Kind und seinen Freunden einen unvergesslichen Tag mit viel Freude und Spaß schenken. Denn wenn die ersten Sonnenstrahlen herauskommen und der Sommer vor der Tür steht, freuen sich Kinder über den Spielspaß im kühlen Nass. Außerdem sind Wasserspiele sehr gut für die Entwicklung Ihres Kindes.

Wir haben in diesem Artikel ein paar Wasserspiele zusammengestellt, die man sowohl im Pool als auch im Planschbecken mit den Kindern spielen kann. Die Spiele sind mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen gekennzeichnet, so können Sie abschätzen, ob das Wasserspiel für Ihr Kind geeignet wäre. Uns liegt die Sicherheit Ihrer Kinder am Herzen und wir möchten Sie deswegen darum bitten, Ihre Kinder nicht allein im Pool zurückzulassen. Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder, wenn diese im Pool spielen und schwimmen.

Spiel 1: Ballontreten – leicht

Dieses Spiel ist für das Planschbecken geeignet; es gibt außerdem verschiedene Varianten. Variante A spielt man in einem leeren Planschbecken und Variante B spielt man in einem mit Wasser gefülltem Planschblecken. In Variante C können sich Teams bilden und Variante D lehnt sich an das Spiel „Schwänzchen fangen“ an.

Materialien: Planschbecken, Wasserbomben oder Luftballons

Variante A: Befüllen Sie Wasserbomben mit Wasser und geben Sie diese anschließend in das leere Schwimmbecken. Die Aufgabe der Kinder besteht darin, alle Wasserbomben so schnell wie möglich durch Zertreten zum Platzen zu bringen. Derjenige, welcher die meisten Wasserbomben zum Platzen bringt ist der Gewinner. Zum Ende des Spiels wird das Planschbecken schon etwas mit Wasser gefüllt sein, nun kann dasselbe Spiel einfach mit Luftballons (Variante B) gespielt werden.

Variante B: Man kann das Spiel auch mit Luftballons statt mit Wasserbomben spielen, wenn das Planschbecken schon mit Wasser gefüllt ist, oder sich durch die davor gespielten Runden schon Wasser am Planschbeckenboden gesammelt hat. Die Durchführung bleibt dieselbe, die Kinder müssen versuchen, so viele Luftballons wie möglich mit ihren Füßen zum Platzen zu bringen.

Variante C: Um das Spiel etwas abzuändern, kann man Teams bilden. So sollten nur zwei unterschiedliche Farben an Luftballons oder Wasserbomben benutzt werden, um die Teams zu kennzeichnen. So tritt beispielsweise Team Rot gegen Team Blau an. Ziel ist es als Team alle Luftballons des eigenen Teams schneller als das gegnerische Team zum Platzen zu bringen.

Variante D: Um das Spiel etwas zu erschweren, kann man jedem Kind einen Luftballon mit einem längeren Faden am Knöchel befestigen. Das Ziel des Spiels ist es, die Luftballons der anderen Kinder zum Platzen zu bringen. Am Ende gewinnt das Kind, welches als letztes einen intakten Luftballon am Knöchel hat.

Spiel 2: Sinken oder Schwimmen? – leicht

Dieses Spiel kann sowohl im Planschbecken als auch im Pool gespielt werden. Wenn Sie keinen Pool oder ähnliches zur Verfügung haben, reicht es auch aus, einen Wäschekorb oder einen ähnlich großen Behälter mit Wasser zu füllen. In diesem Spiel geht es darum, die Kinder raten zu lassen, welche Gegenstände schwimmen und welche sinken werden.

Materialien: Pool, Planschbecken, Wäschekorb oder ein ähnlich großes Behältnis, viele unterschiedliche Gegenstände aus dem Haushalt oder dem Garten

Durchführung: Setzen Sie Ihr Kind beispielsweise in das Planschbecken und zeigen Sie Ihrem Kind die verschiedenen Gegenstände. Das Kind kann nun eins der Gegenstände auswählen. Fragen Sie nun bei Ihrem Kind nach, ob der Gegenstand seiner Meinung nach schwimmt oder sinkt. Nun wird der Gegenstand in das Wasser gelassen; er wird entweder schwimmen oder sinken. Ihr Kind lernt so auf spielerische Weise das Gesetz der Dichte kennen. Fragen Sie bei Ihrem Kind auch nach, welchen Gegenstand er oder sie gerne testen würde.

Ideen für Gegenstände: Stöcke, Steine, Münzen, Papierboot, Wasserflasche (Voll und leer), Schwamm (Trocken und nass), Ball, Löffel.

Spiel 3: Wettpusten – leicht

Beim Spiel „Wettpusten“ geht es darum ein Papierboot so schnell wie möglich durch Pusten von einem zum anderen Ende zu bewegen. Für dieses Spiel eignet sich sowohl ein Planschbecken als auch ein Pool.

Materialien: Pool oder Planschbecken, Papierboote, je nach Belieben kleine „Tore“

Durchführung: Um das Spiel im Pool zu spielen, sollten sich die Kinder in den Pool begeben und das Papierboot vor sich her pusten. Für das Spiel im Planschbecken müssen die Kinder nicht unbedingt in das Planschbecken gehen, sie können auch vom Rand aus pusten. Um das Spiel zu variieren, könnte man im Wasser auch kleine „Tore“ aufbauen, in welche man die Papierboote pusten soll.

Spiel 4: Schiffe nicht versenken – mittel

Das Spiel „Schiffe nicht versenken“ ist ein Geschicklichkeitsspiel. Das Ziel des Spiels ist es, sein Schiffchen nicht untergehen zu lassen. Man kann dieses Spiel mit beliebig vielen Spielern spielen. Am besten ist ein Planschbecken für die Durchführung des Spiels.

Materialien: Planschbecken oder einen mit Wasser gefüllten Wäschekorb, Murmeln oder Cent Münzen, jeder Spieler benötigt ein Schälchen, das schwimmen kann (diese müssen gleichgroß sein)

Durchführung: Alle Spieler versammeln sich um das Planschbecken und lassen das Schälchen vor sich in das Wasser ein. Nun legen die Mitspieler nach der Reihe die Cent-Münzen in die Schale. Verloren hat man, wenn das Schälchen untergeht. Wenn alle Mitspieler der Meinung sind, dass ab jetzt keine Münzen mehr in das Schälchen gegeben werden können, ohne dass es untergeht, gewinnt der Mitspieler mit den meisten Münzen im Schälchen.

Spiel 5: Schiffe versenken – mittel

Bei diesem Spiel geht es darum, das Schiff des Gegenspielers zum Sinken zu bringen. Dieses Spiel ist eher für ältere Kinder geeignet, da sie sich beim Werfen der Gegenstände verletzen könnten.

Material: Planschbecken, unterschiedlich schwere Gegenstände (Runde Kiesel, Murmeln), gleich große Schälchen, die schwimmen können.

Durchführung: Wenn von einer außenstehenden Person das Startzeichen gegeben wurde, werfen die Gegenspieler die Schälchen des anderen Mitspielers ab, bis diese untergehen. Gewonnen hat derjenige, welcher zuerst das gegnerische Schälchen zum Sinken bringt. Bitte beaufsichtigen Sie Ihre Kinder bei diesem Spiel, damit niemand verletzt wird.

Spiel 6: Schwimmkerzen ausschießen – leicht

Ziel dieses Spiels ist es, ein Teelicht, welches auf einem Plastikteller im Wasser schwimmt, mithilfe einer Wasserpistole zu löschen. Gewonnen hat der Mitspieler, welcher entweder die meisten Teelichter gelöscht hat oder, wenn viele Kinder mitspielen, zuerst sein Teelicht gelöscht hat.

Materialien: Planschbecken oder Pool, Wasserpistolen, Teelichter, Plastikteller

Durchführung: Die Teelichter werden angezündet und auf die Plastikteller gesetzt. Nun werden diese in den Pool gelassen. Jeder Mitspieler erhält eine Wasserpistole und versucht das Teelicht mit dem Wasserstrahl der Pistole zu löschen.

Spiel 7: Zielwerfen – mittel

Bei diesem Spiel geht das darum, möglichst viele Punkte zu erzielen. Außerdem gibt es verschiedene Varianten, so ist für jeden Etwas dabei, egal ob jung oder alt.

Materialien: Planschbecken oder Pool, Schüsseln, farbige Tischtennisbälle oder andere leichte Gegenstände zum Werfen.

Variante A: Bei dieser Variante wird eine große Schüssel in die Mitte des Planschbeckens gelegt. Jeder Mitspieler erhält Tischtennisbälle in einer bestimmten Farbe. So bekommt Mitspieler 1 beispielsweise fünf grüne und Mitspieler 2 fünf weiße Tischtennisbälle. Das Zieldes Spiels ist es, möglichst viele Punkte zu erzielen, jeder Tischtennisball in der Schüssel ergibt einen Punkt.

Variante 2: Bei dieser Variante werden mehrere Schüsseln in das Planschbecken gegeben; eine große Schüssel, eine mittel große und eine kleine Schüssel. Jeder Mitspieler erhält, wie in Variante A, fünf Bälle. Wenn die große Schüssel getroffen wird, gibt es einen Punkt. Die mittlere Schüssel gibt zwei und die kleine Schüssel drei Punkte. Auch hier gewinnt der Mitspieler, der die meisten Punkte erzielen konnte.

Abschließende Worte zu den Spielen

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kinder bei den Spielen nicht aus den Augen lassen. Vor allem die Wurfspiele mit Murmeln oder Steinen können ohne Aufsicht gefährlich werden. Wenn Sie die Spiele für einen Kindergeburtstag oder eine Party vorbereiten, sollten Sie diese vorher ausprobieren und überprüfen, ob die Spiele für die Altersklasse der Kinder geeignet sind. Jedes dieser Spiele lässt sich auch mit mehr oder weniger Aufwand umwandeln, sodass alle Kinder an den Spielen teilnehmen können. Weitere Ideen für Wasserspiele finden Sie hier.

Falls Sie sich für einen Pool im eigenen Garten interessieren, helfen wir Ihnen gerne weiter. Eine gute Beratung, wie auch fachliche Expertise können Sie sich gerne von unserem Swimmondo-Team einholen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihres Traumpool und freuen uns auf ein unverbindliches Erstgespräch. Besuchen Sie auch unseren Poolkonfigurator und planen Sie Ihren Traumpool mit uns. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

On Key

Related Posts