Chlor hat eine desinfizierende Wirkung auf das Poolwasser, doch eine Überdosierung bedeutet nicht gleichzeitig eine bessere Reinigung. Bei der Dosierung von chemischen Reinigungsmitteln ist stets Vorsicht geboten, da eine falsche Handhabung Ihrem Pool oder Ihrer Gesundheit schaden kann. Wann zu viel Chlor im Poolwasser ist, was Sie dagegen unternehmen können und weitere Tipps erhalten Sie in diesem Beitrag.

Wann ist zu viel Chlor im Poolwasser?

Die benötigte Menge an Chlor ist von verschiedenen Faktoren, wie beispielweise der Poolgröße, der Verschmutzung sowie dem verwendeten Mittel abhängig. Vor dem Gebrauch sollten deshalb unbedingt die Herstellerangaben berücksichtigt werden. Als grober Richtwert dient eine Konzentration von 0,3 bis 0,6 mg pro Liter Poolwasser.

Die Berechnung für die benötigte Menge an Chlor ist nicht besonders schwer, sollte aber gewissenhaft ausgeführt werden. Wenn Sie dabei Probleme oder Fragen haben, ziehen Sie einen Experten zu Rate bevor Sie eine falsche Dosierung verwenden.

Zur Überprüfung des Chlorgehalts werden spezielle Teststreifen, Testkits oder auch automatische Messgeräte verwendet. Machen Sie sich mit der Anwendung der jeweiligen Testmethode vertraut, um ein möglichst genaues Ergebnis zu gewährleisten. Andernfalls kann es aufgrund von fehlerhaften Daten zu einer Überdosierung des Chlors kommen.

Merke: Wenn Sie eine Unter- oder Überdosierung des Chlors vermeiden wollen, sollten Sie über eine automatische Zugabe des Reinigungsmittels nachdenken. Diese kann beispielsweise durch eine Dosieranlage stattfinden. Kommt es trotz einer solchen Anlage zu einem erhöhten Chlorgehalt im Pool, liegt vermutlich ein technischer Fehler vor, welcher möglichst schnell behoben werden sollte.

Was können Sie bei zu viel Chlor im Poolwasser tun?

Da Sie bereits die Wichtigkeit der Dosierung von Reinigungsmitteln für den Pool erkannt haben, geht es nun um die akute Behandlung bei zu viel Chlor im Poolwasser. Wie genau Sie dabei vorgehen können, erfahren Sie hier:

  • Bestimmung des Chlorgehalts

Bevor Sie irgendeine der unten aufgeführten Maßnahmen durchführen, sollten Sie zunächst den Chlorgehalt im Poolwasser bestimmen. Dadurch können Sie sicherstellen, dass der Wert eventuell zu hoch und eine Anpassung nötig ist. Die Messung des Chlorgehalts sollte außerdem in Ihre regelmäßige Pflegeroutine eingebaut werden, um eine Überdosierung in Zukunft zu vermeiden.

  • kein weiteres Chlor zugeben

Wenn Sie ermittelt haben, dass der Chlorgehalt zu hoch ist, sollten Sie diesen mithilfe der folgenden Methoden senken: Verzichten Sie auf die weitere Zugabe von Chlor, um den Wert nicht noch weiter ansteigen zu lassen. Sollte ein Fehler bei Ihrer Dosieranlage vorliegen, sollten Sie diese vorübergehend ausschalten und reparieren. Sollte der Chlorgehalt nur minimal über dem Sollwert liegen, kann weiterhin im Pool gebadet werden. Durch die Nutzung des Pools wird der Chlorgehalt zudem weiter gesenkt.

Merke: Ab einem Wert von über 10 mg Chlor pro Liter Poolwasser sollten Sie allerdings auf das Schwimmen verzichten!  

 

  • Abdeckplane entfernen

Ein weiterer Schritt, um den Chlorgehalt erfolgreich zu senken, ist das Entfernen der Abdeckplane. Diese schützt den Pool vor Fremdstoffen und gleichzeitig vor UV-Strahlen. Die einstrahlenden UV-Strahlen können aber den Abbau des Chlors beschleunigen.

Merke: Es gibt verschiedene Formen von Chlor, welche teilweise mit Cyanursäure versetzt sind. Die Zugabe von Cyanursäure bewirkt eine Stabilisierung des Chlors, sodass es UV-beständiger ist und dementsprechend auch bei Sonneneinstrahlung mehr Zeit für den Abbau benötigt. 

  • Austausch des Poolwassers

Bei einem zu hohen Chlorgehalt müssen Sie nicht das gesamte Poolwasser austauschen. Es bietet sich jedoch an, zumindest einen Teil des Wassers durch frisches Wasser zu ersetzen. Dadurch wird der Chlorgehalt schnell und einfach gesenkt.

  • neutralisierende Mittel zugeben

Wenn ein Austausch des Wassers oder eine verstärkte Sonneneinstrahlung nicht helfen, sollten Sie die Zugabe von neutralisierenden Mitteln in Betracht ziehen. Als solches Mittel kommt beispielsweise Natriumthiosulfat in Frage, welches entsprechend der Dosierangaben in den Pool gegeben werden kann.

Eine Alternative zu Natriumthiosulfat bietet Wasserstoffperoxid. Die Anschaffungskosten sind deutlich geringer als für chemische Reinigungsmittel, jedoch ist die Anwendung nur für Profis zu empfehlen. Es sind verschiedene Konzentrationen erhältlich, welche unterschiedlich starke Folgen für die Gesundheit haben können. Bei einer Überdosierung des Mittels kann es im schlimmsten Fall zu Verätzungen der Haut, den Augen und auch den Schleimhäuten kommen!

Was sind die Folgen eines zu hohen Chlorgehalts im Pool?

Sie kennen nun die Ursachen sowie sinnvolle Lösungen für einen zu hohen Chlorgehalt im Pool. Doch was sind eigentlich die Folgen für den Pool und Ihre Gesundheit bei einem langanhaltenden hohen Chlorgehalt?

  • Folgen für den Pool

Durch eine Überdosierung des Chlors kann es zu Schäden der Materialien Ihres Pools kommen. Dadurch können beispielsweise Folien oder auch mechanische Bestandteile auf lange Sicht beeinträchtigt werden. Abgesehen davon kann durch einen zu hohen Chlorgehalt ein unangenehmer Geruch im und am Pool entstehen.

  • Folgen für Ihre Gesundheit

Die Folgen eines zu hohen Chlorgehalts für Ihre Gesundheit können gravierend sein. Es kann beispielsweise zu starken Reizungen der Haut, Augen und Schleimhäute kommen. Zudem reagiert Chlor mit Harnstoff (Urin), sodass daraufhin Chloramine entstehen können, welche ebenfalls Ihrer Gesundheit schaden können.

Einen Experten an der Seite beim Poolbau!

Sie planen gerade den Bau eines eigenen Pools und haben viele offene Fragen? Dann kann Ihnen das Team von swimmondo sicherlich weiterhelfen. Wir sind Experten, wenn es um die Hilfe bei der Poolplanung oder dem Bau des Pools geht. Vereinbaren Sie gerne einen Termin für ein erstes Gespräch, in dem wir bereits zahlreiche offene Fragen klären können!

Jetzt Gartenpool konfigurien