Pool Desinfektion – Schritt für Schritt zum sauberen Pool!

Inhalt

Die Pool Desinfektion trägt einen wichtigen Teil zu sauberem und klarem Poolwasser bei. Damit das Wasser zu jeder Jahres- und Tageszeit zum Baden einlädt, sollte auf eine ausreichende Sauberkeit geachtet werden. Wie Sie Ihren Pool desinfizieren, was Sie dabei beachten sollten und viele weitere Tipps bekommen Sie in diesem Beitrag.

Warum sollte eine Pool Desinfektion durchgeführt werden?

In erster Linie ist die Pool Desinfektion nötig, um eventuell vorhandene Bakterien, Viren oder andere Mikroorganismen abzutöten und eine gute Wasserqualität zu gewährleisten. Nicht nur Bakterien, sondern auch Algen fühlen sich in einem dreckigen Pool wohl und können sich schnell vermehren. Wenn es zu einem verstärkten Algenwachstum kommt, kann sich das Poolwasser verfärben und die schöne Optik des kristallklaren Wassers ist Vergangenheit. Um dementgegen zu wirken, ist eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion des Pools von großer Bedeutung. Nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch Ihr Pool wird es Ihnen danken, wenn Schmutzstoffe und Fremdpartikel rechtzeitig aus dem Wasser entfernt werden.

Wie kann eine Desinfektion des Pools durchgeführt werden?

Für die Desinfektion des Pools gibt es verschiedene Reinigungsmittel, welche je nach Bedarf verwendet werden können. Einerseits gibt es Reinigungsmittel, welche eine direkt desinfizierende Wirkung haben, wie beispielsweise Chlor. Andererseits gibt es auch Lösungen, welche indirekt die Wasserqualität beeinflussen, wie beispielsweise pH-Minus oder pH-Plus. Was genau der Unterschied zwischen den verschiedenen Reinigungsmitteln ist und wie Sie diese am besten anwenden können, erfahren Sie im Folgenden.

Verwendung von Chlor

Eines der bekanntesten und bewährtesten Reinigungsmittel für den Pool ist Chlor. Die Chemikalie kann in verschiedenen Formen gekauft werden, welche sich jeweils in ihrer Anwendung und Wirksamkeit unterscheiden. Eine Kombination aus Chlor und Cyanursäure verhindert beispielsweise den frühzeitigen Abbau des Chlors aufgrund der UV-Strahlung und kann dementsprechend sowohl am Tag als auch über Nacht angewendet werden. Die Anwendung von Chlor kann entweder in Tablettenform oder auch als Granulat oder Flüssigmittel erfolgen. Die jeweilige Dosierung hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Hersteller, der Größe des Pools und der Art des Chlors ab. Für die Anwendung sollten Sie deshalb unbedingt die Herstellerhinweise beachten, da es bei einer Überdosierung von Chlor zu Reizungen der Haut und Augen kommen kann.

Merke: Als Richtwert können Sie von 0,3 bis 1 Milligramm pro Liter Poolwasser ausgehen, die für die Desinfektion mithilfe von Chlor benötigt werden.

Verwendung von Aktivsauerstoff

Bei einer Chlorallergie sollten Sie auf den Einsatz von chlorhaltigen Reinigungsmitteln verzichten und können stattdessen auf Aktivsauerstoff umsteigen. Die Reinigungsleistung ist im Vergleich zu Chlor sogar höher und deshalb kann Aktivsauerstoff ebenfalls für sauberes und reines Wasser sorgen. Die Funktionsweise von Aktivsauerstoff basiert auf der Abspaltung eines Sauerstoffradikals von einem Peroxid. Aufgrund der Oxidation kann eine reinigende Wirkung erreicht werden und Aktivsauerstoff ist zudem geruchlos sowie schonender für Ihre Gesundheit als Chlor.

Merke: Bei der Verwendung von Aktivsauerstoff sollte die Wassertemperatur unter 25 °C liegen, um eine optimale Reinigungsleistung zu erzielen. Zudem sollten Sie stets die Sicherheitshinweise des Herstellers beachten, um sowohl Ihrer Gesundheit als auch Ihrem Pool nicht zu schaden.

Verwendung von Brom

Eine weitere Möglichkeit zu Chlor abgesehen von Aktivsauerstoff ist Brom. Die Reinigungsleistung ist jedoch geringer, weshalb viele Hersteller eine Kombination aus Brom und Chlor anbieten. Der Grund für die geringere Wirkung ist die unterschiedliche Beseitigung von Fremdstoffen. Während Chlor in das Innere der Partikel eindringt und diese aufgrund einer Oxidation zerstört, trennt Brom die Partikel lediglich voneinander, sodass diese einzeln herausgefiltert werden können.

Merke: Brom ist sehr stabil gegenüber hohen Temperaturen und hohen pH-Werten, sodass es in diesem Zusammenhang robuster ist als Chlor.

Verwendung von Salz

Die Verwendung von Salz als Desinfektionsmittel kommt nur für Salzwasserpools in Frage. In solchen Pools kann mithilfe einer Elektrolyse das zugegebene Salz in Chlor gespalten werden, sodass das Wasser gereinigt und desinfiziert wird. Meist erfolgt die Zugabe automatisch mithilfe einer Salz-Elektrolyse-Anlage, sodass dem Poolbesitzer viel Zeit und Arbeit erspart wird.

Merke: Für eine optimale Reinigungs- und Desinfektionsleistung sollte eine Zufuhr von 3000 Milligramm Salz pro Liter Poolwasser erfolgen. Um diese Dosierung dauerhaft einhalten zu können, ist die Installation einer Salz-Elektrolyse-Anlage besonders vorteilhaft.

Zugabe von pH-Minus und pH-Plus

Die Einstellung und Anpassung des pH-Wertes sollte mindestens einmal die Woche erfolgen, um eine bestmögliche Reinigungsleistung zu gewährleisten. Durch eine Verschiebung des pH-Wertes kann es andernfalls zu einer geringeren Wirksamkeit der Desinfektionsmittel kommen, sodass Sie mehr zudosieren müssen und eventuell eine Vermehrung von Bakterien und Algen nicht verhindert werden kann.

Merke: Der optimale pH-Wert des Poolwassers sollte zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Dieser Bereich ist sowohl für unsere Gesundheit als auch für die Wirkung der Reinigungsmittel am besten geeignet. Vor der Zugabe des entsprechenden pH-Minus oder pH-Plus Granulats sollten Sie unbedingt die Herstellerangaben beachten und entsprechende Schutzkleidung anziehen.

Zugabe Algizid

Eine Zugabe von Algizid sollte nicht erst im Akutfall, sondern bereits als vorbeugende Maßnahme eingesetzt werden. Algen können sehr schnell aufgrund von mangelnder Hygiene über die Haut, Schwimmsachen oder auch über andere Gegenstände in den Pool gelangen. Im Poolwasser kann es anschließend zu einer starken Vermehrung und infolgedessen zu einer Verfärbung des Wassers kommen. Um dem entgegenzuwirken, bietet sich eine regelmäßige Zugabe von Algizid an.

Merke: Bei der Verwendung des jeweiligen Algizids sollten Sie ebenfalls die Herstellerangaben beachten und die Dosierung je nach Poolgröße und Bedarf entsprechend anpassen.

Zugabe Flockungsmittel

Die Verwendung von Flockungsmittel ist eine optimale Ergänzung zu anderen Reinigungsmitteln. Das Wasser wird dadurch noch klarer und wirkt sauberer. Grund für die erhöhte Reinigungsleistung ist die Entfernung kleinster Partikel, welche an das Flockungsmittel binden und anschließend mithilfe des Filters entfernt werden können.

Merke: Für die Benutzung von Flockungsmittel in Kombination mit einer Sandfilterangabe sollten Sie immer die Herstellerhinweise berücksichtigen. Für eine Kartuschenfilteranlage kann der zusätzliche Einsatz von Trübungsentferner sinnvoll sein, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Zugabe von Härtestabilisator

In einigen Regionen ist das Wasser sehr hart, sodass es aufgrund der erhöhten Kalkmengen zu Beschädigungen des Pools sowie Ablagerungen an der Wasseroberfläche kommen kann. Zur Vermeidung dessen kann Härtestabilisator zugegeben werden, welcher je nach Wasserhärte und Poolgröße dosiert werden muss.

Merke: Vor der Zugabe des Härtestabilisators sollte der pH-Wert gemessen und bei Bedarf angepasst werden, da bei einem zu hohen pH-Wert die Wirkung des Mittels nachlässt.

Zugabe von Metall-Ex

Eine Verfärbung des Poolwassers kann nicht nur durch Algen, sondern auch durch verschiedene Metallionen hervorgerufen werden. Je nach Region weist das Leitungs- bzw. Brunnenwasser einen anderen Wert der entsprechenden Ionen auf und kann bei zu hohen Konzentrationen zu einer Beeinträchtigung der Wasserqualität führen.

Merke: Durch die Zugabe des Metall-Ex werden die entsprechenden Metallionen neutralisiert und können anschließend mithilfe der Filteranlage entfernt werden. Bei der Dosierung sollten ebenfalls die Herstellerhinweise beachtet werden.

Zugabe von Überwinterungsmittel

Die Zugabe von Überwinterungsmittel sollte sowohl während der Überwinterung als auch vor der ersten Inbetriebnahme im neuen Jahr erfolgen. Dadurch wird das Poolwasser auf die ruhenden Monate vorbereitet und kann im nächsten Jahr ohne einen Austausch wiederverwendet werden.

Merke: Die meisten Überwinterungsmittel sind in flüssiger Form erhältlich und müssen vor dem Gebrauch entsprechend der Herstellerhinweise verdünnt werden.

Einen eigenen Pool bauen und immer einen Experten an der Seite!

Ein eigener Pool bietet viele Vorteile, doch der Bau kann nervenaufreibend und zeitaufwendig sein. Durch die Hilfe eines Experten können Sie sich die Planungs- und Bauphase erheblich erleichtern und sich den Traum vom eigenen Pool erfüllen. Schauen Sie sich gerne unsere Homepage von swimmondo an und buchen Sie noch heute einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

On Key

Related Posts